· 

10. Königreich Thailand / Bangkok

Blick vom Baiyoke Sky Tower
Blick vom Baiyoke Sky Tower

Um 6:00 Uhr klingelte unser Wecker, damit wir frühzeitig am Flughafen waren. Um 7:00 Uhr stand "Tschika" bereits mit seinem TukTuk am Hotel um uns zum Flughafen von Siem Reap zu fahren. Es ging mit Thai Smile weiter nach Bangkok. Thai Smile ist eine Tochtergesellschaft von Thai Aiways und tatsächlich echt gut. Wir zahlten zwar ca. 100 € für den Flug von Siem Reap nach Bangkok aber haben diesen auch auch erst einen Tag vorher gebucht. Naklar gibt es auch die Möglichkeit mit dem Bus weitaus günstiger zu fahren aber erstens hatten wir genug von Abenteuern und die Fahrt hätte ca. 10-12 h gedauert. Es gibt auch einige Warnhinweise für die Nutzung des Busses aufgrund von zwielichtigen Zwischenhändlern die dann Extragebühren verlangen oder dubiosen Verfahrensweisen am Grenzübergang. Die Lehre bei der Einreise mit dem Visum war uns ausreichend. Gegen 9:15 Uhr ging unser Flieger und es gab sogar eine warme Mahlzeit bei einer Flugdauer von ca. 50min und alles verlief reibungslos. Bangkok ist die Hauptstadt des Königreichs Thailand. Eine Zählung der Einwohner aus dem Jahr 2010 ergab, dass ca. 8 Millionen Menschen in Bangkok leben. Heute schätzt man sie auf ca. 10-12 Millionen. Einige von euch wissen es vielleicht schon, jedoch der Name "Bangkok" oder auch alt "Bankok" ist lediglich eine Abkürzung des wohl längsten Namens einer Stadt. Der eigentliche Name lautet:

 

Krung Thep Maha Nakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Yutthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udom Ratchaniwet Maha Sathan Amon Phiman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit


Thailand ist weltweit eine der beliebtesten Städte in Asien und oftmals Startpunkt für Backpacker. Es ist mit Bangkok ähnlich wie mit Berlin, entweder man liebt es oder man hasst es. Groß, laut, schnell und anonym. Wer  mal in Bangkok war, wird mit Sicherheit auch die Kaosan Road kennen. Die Straße und angrenzende Straßen bieten alles was man benötigt. Neben dem typischen Thai Street Food kann man sich einer typischen Thai Massage für ca. 6-8 Euro die Stunde unterziehen. Man kann Klamotten kaufen, Party feiern oder einfach gechillt umherschlendern. Damals gab es auch noch Shops, in denen man sich Dokumente aller Art ausstellen lassen konnte, wie Führerschein, Ausweis, BahnCard oder ähnliches. Es gibt weiterhin gegrillte Schlangen, Kröten, Spinnen, Skorpione, Kakerlaken und vieles mehr was ab und zu angeboten wird. Wer möchte kann auch gerne mal eine Ping Pong Show oder andere Dinge in Anspruch nehmen. Aber hier gilt, wie woanders auch, du bist der Tourist und du hast Geld. Preise vergleichen, immer vorher aushandeln und niemals auf kuriose Geschäfte einlassen. Nichts essen oder trinken was komisch aussieht oder riecht. Auch wenn Bangkok fortschrittlich ist, so befindet man sich doch immer noch in Asien. 



Sogar ein Balkon war da.
Sogar ein Balkon war da.

Nachdem wir in Bangkok angekommen waren, haben wir uns wieder ein "Grab" bestellt und sind vom Flughafen "Suvarnabumi" für 430 THB ca. 1h in unser Hotel "Kaosan Art Hotel" gefahren. Der Kurs für die Umrechnung liegt derzeit bei 1: 33 - 35. Also hat die Fahrt ca. 12-13 € gekostet. Als wir dann unser Zimmer sahen, waren wir erstmal geschockt. Es hatte ca 7 qm und es war kein Platz um die Sachen irgendwo abzustellen. In Asien sollte man prinzipiell nichts auf den Boden stellen aufgrund von Ungeziefer wie Kakerlaken etc. Stef hat ihr Talent ausgespielt und bei Booking.com, über die wir gebucht haben, geschaut was an Zimmern frei ist. Da war tatsächlich noch richtig gutes Zimmer frei, mit Balkon und im Gegensatz zum anderen doppelt so groß. Außerdem war es tatsächlich sogar noch günstiger wegen eines Angebots. Also runter zur Rezeption und die haben uns ohne murren das andere Zimmer gegeben und uns gleich in Bar 200 Baht zurück gegeben. Da habe ich nur ganz laut gesagt. "yes, happy wife, happy life". Ihr hättet Stefs grinsen sehen sollen. (* Nachtrag von Stef: auch der Mann war happy ;)) Insgesamt zahlten wir 1800 THB für zwei Nächte. So sah das kleine Zimmer aus :

So sah das neue Zimmer aus :


MBK Center / Lumpini Park

 

Es war gerade mal 14:30 Uhr oder so, als wir dann im neuen Zimmer unsere Sachen ausgepackt hatten und uns frisch gemacht hatten. Also fuhren wir noch in das MBK Center, eines der größten Shoppingcenter in Asien glaube ich. Es beinhaltet ca. 2000 Shops sowie ein Casino und Kino. Auf mehreren Ebenen gibt es nichts was es nicht gibt. Aber leider war für uns nichts dabei zwischen den Billigimporten aus dem Norden. So verließen wir schnell das unterkühlte Center und liefern quer durch die Stadt zum Lumpini Park. Eine grüne Lunge mitten in der Stadt. Wir legten uns im Schatten etwas entfernt von den Kokospalmen auf den Rasen und dösten etwas. Nebenbei kam ein Waran vorbei und wir beobachteten Schildkröten die von den Bindenwaranen geärgert wurden. Als dann langsam die Sonne unterging, wurde es voll im Park und hunderte Leute joggten durch den Park oder versammelten sich in Gruppen zum gemeinsamen Dance Aerobic, faszinierend wie die Thais voller Inbrunst dort abgehen. Dann aßen wir noch etwas in einer Straßenküche.


Dann machten wir uns langsam auf den Rückweg und fuhren mit dem Skytrain für 30 THB zum nächstegelegen Pier für eine Fähre. Auch in Bangkok ist das Stadtverkehrssystem gut ausgebaut und man kommt überall relativ günstig hin. Wir wollten mit der Fähre im Dunkeln bis zur Kaosan Road fahren und uns die Skyline anschauen. Die Fähre kostet pro Person 60 THB und fährt regelmäßig über den Chao Phraya. da ist ganz schön was los auf River. Im Hotel angekommen, haben wir uns kurz frisch gemacht und sind dann hinein ins Getümmel der Kaosan Road. Unser Dinner war diverses Street Food und am Ende sind wir in einer versteckten Reggae Bar gelandet. Der Besitzer machte Bob Marley Konkurrenz und war auch sehr kontaktfreudig. Das äußerte sich in seinen vielen Umarmungen bei vorbei laufenden Touristen. Ab und an setzte er sich auch einfach mal auf deinen Schoß :p


2. Tag in Bangkok

 

Die Nacht schliefen wir dank der guten Bewirtung in der Reggae Bar echt gut und wir waren wie immer gut drauf. Frühstück gab es in einem Lokal in der Kaosan Road, wo wir allerdings auch kein zweites Mal hingehen würden aber wir hatten erstmal was im Magen. Im Anschluss liefen wir durch die Straßen und wollten uns den Pratunam Market anschauen. Ein sehr großer und bekannter Markt wie man wir sie mittlerweile ja aus allen anderen Städten kennen. Auf dem Weg dahin sprach uns eine Thailänderin an. So hat uns beobachtet, wie wir ein Eichhörnchen an einem der skurilen Strommasten fotografierten. Die Strommasten in Thailand sind immer wieder faszinierend, weil es scheinbar kein System gibt, welches Kabel wie angeklemmt wird. Die Dame erzählte uns, dass in ca. 5 Jahren die Stromleitungen unter die Erde verlegt werden sollen. Wie auch immer die das anstellen wollen, wir wollen wiederkommen und schauen ob das wirklich geklappt hat. Außerdem erzählte sie uns, dass an diesem Tag ein Feiertag der Mönche ist und man in alle Tempel umsonst reinkommt. Des Weiteren kann man mit lizenzierten Tuk Tuks für 50 Baht den ganzen Tag zu den Tempeln herumfahren, sonst kostet es wenigstens 200 Baht. Sie rief gleich einen Fahrer ran, der uns dann tatsächlich zu den Tempeln fuhr. Lucky Buddy und Wat Intharawihan waren schon mal interessant. Als wir vom letzten Tempel wiederkamen, war unser Tuk Tuk Fahrer spurlos verschwunden. Wir hatten noch nicht mal bezahlt. Wer weiß, wo der abgeblieben war. Dann liefen wir noch über die Rama-VIII.-Brücke und verbrannten uns den Pelz. Wir hielten ein Taxi an und fuhren erstmal wieder zurück zur Kaosan Road. In einem kleinen Lokal um die Ecke aßen wir richtig gut und beschlossen uns etwas auf Ohr zu hauen im Zimmer. Das tat echt gut.


Pratunam Market / Baiyoke Tower II

 

Am Nachmittag dann ging es mit dem "Grab" zum Pratunam Market , der direkt am Baiyoke Sky Tower II liegt. Da wollten wir im Anschluss rauf. Der Markt ist riesig und bietet ebenfalls alles an was man sich vorstellen kann. Es wird ausdrücklich vor Taschendieben gewarnt, da die Gänge teilweise echt eng sind und es immer wieder zu Staus durch die hohe Anzahl an Besuchern kommt. Also ab zum Tower. Ein Besuch in der 84. Etage inklusive einem Getränk nach Wahl kostet 400 THB pro Person und ist ein Muss für jeden. Man muss etwas Wartezeit und evtl. Ohropax einstecken um hoch zu kommen. In anderen Kulturen wird halt einfach etwas lauter gesprochen und meist im Bus als Gruppe angereist. Ganz oben ist dann eine Terrasse, die sich um den Tower dreht und man somit einmal rumfahren kann. Die Aussicht ist grandios und lohnt sich. In der Bar eine Etage tiefer, bestellten wir uns einen Singapur Sling, da wir diesen in Singapur nicht hatten. Lecker!

Danach ging es für 200 THB per Taxi zurück ins Hotel um wieder zu packen, denn am nächsten Morgen ging es weiter mit dem Flieger nach Krabi um von dort weiter nach Ko Lanta zu fahren. 

Alles weitere dann im nächsten Blogeintrag. Bis dahin ganz liebe Grüße Stef und Andi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0