· 

8. Königreich Kambodscha - Angkor Wat

Am heutigen Freitag dem 22.02.2019. ging es um 11:25 Uhr mit dem Flug AK540 mit Air Asia vom KLIA 2 (International Airport Kuala Lumpur 2) nach Siem Reap. Siem Reap ist eine Kleinstadt in Kambodscha ca. 450 km von Bangkok in Thailand entfernt. Einige von Euch kennen evtl. die Tempel von Angkor Wat, genau die sind der Grund für diese Stadt. Das Königreich Kambodscha liegt genau zwischen Thailand und Vietnam und wird auch gern als Indochina bezeichnet. Ich würde sehr gern mehr über Kambodscha schreiben aber das kann man eh nicht beschreiben, man muss einfach mal hier gewesen sein.  Auf jeden Fall ist es hier sehr heiß, es gibt eine Regenzeit, die Menschen sind ehrlich freundlich, man Zahlt mit US Dollar oder Landeswährung Riehl. 1 $ sind umgerechnet 4000 Kambodschanische Riehl. Für 4000 Riehl kann man zum Beispiel 1 große Flasche Wasser oder auch zwei oder auch drei  kaufen, je nachdem wie ihr handelt oder wer Euer Gegenüber ist. In der Regel kosten kleine Dinge meistens "One Dollar" oder zwei oder .... Hier wird gern gehandelt und wer nicht handelt, wird automatisch beschissen. Das System in Kambodscha ist sehr labil und hier ist alles noch etwas anders. Genau das ist der Grund warum Kambodscha so beliebt ist bei Backpackern. Wie auch immer, schaut es euch doch selbst einfach an bei Gelegenheit ;-) 

Die Übergabe des Apartments in KL am Morgen, sowie die Fahrt mit dem "Grab" zum Flughafen sind ohne weitere Probleme verlaufen. Gepäck einchecken, Boarding, Fliegen und ankommen waren genauso easy. Während in Malaysia feuchtes Tropenklima herrscht, hat man zur jetzigen Zeit von November bis Ende März trockenes Kontinentalklima in Kambodscha. Die Flora ist jetzt schon sehr ausgetrocknet und Stef erkennt Ähnlichkeiten mit Djerba. Die heißen Winde können sich wie kleine Peitschenhiebe auf der Haut anfühlen. Die Temperatur lag bei ca. 33 °C und es fühlt sich durch die Trockenheit viel heißer an.

In Kambodscha kann man mittels Visa on Arrival einreisen, das heißt man benötigt lediglich seinen Pass und etwas Geld, bevorzugt Dollar. Vorher muss ein Formular ausgefüllt werden mit persönlichen Daten. Im Flugzeug bekamen schon mal ein Dokument zum Ausfüllen, mit dem wir uns Siegessicher am Schalter für das Visum anstellten. Nach ca. 30 min Wartezeit kamen wir an der Reihe und der werte Major am Schalter wedelte nur mit der Hand, was so viel bedeutet, als das dies nicht das Formular ist welches er erwartet. Umsonst angestanden. Also Formular abholen und ausfüllen. Gesagt getan. Nochmal anstellen, diesmal betrug die Wartezeit 40 min. Wir hofften nicht wieder zu dem überaus freundlichen Herrn Major zu gelangen. Mist...er winkte uns mit einem hämischen Lächeln zu sich. Formular ok, Pass ok, Geld. Wir hatten nur Euro, Singapur Dollar oder Malaysische Ringit im Angebot. "Eulo please". Das Visum kostet offiziell 30 Dollar, so steht zumindest in öffentlichen Foren. An der Preistafel stand schon mal 35 $. Der Major konnte super rechnen und verlangte 70 Euro. Also 1 zu 1 umgerechnet. Sagt man da was? Wehrt man sich? Kann man abgewiesen werden weil der Herr das Sagen hat? ...wir zahlten, ärgerten uns aber das sind die Rechnungen die man ab und zu mal zahlen muss. Naja, vielleicht auch nicht, egal. Dann hieß es noch kurz warten um den Pass mit dem tollen Aufkleber drin zurück zu erhalten. Bei der letzten Kontrolle wird der Pass dann nochmal kontrolliert und Fingerabdrücke werden genommen, meine hatten sie schon, Stef`s wollten sie nicht. Der ganze Prozess hat ca. 2h gedauert. Wir waren echt ausgetrocknet und hatten Hunger, da es in der Zone nichts zu kaufen gibt. Unser Hotel hatte einen Gratis Shuttle Service aber wir wussten nicht ob da wirklich steht und uns empfängt, da nie eine Antwort kam. Wir hatten Glück und ein lächelnder Kambodschaner erwartete uns mit einem Namensschild von Stef und seinem TukTuk.

Eingang zur "Okay 1 Villa"
Eingang zur "Okay 1 Villa"

Im Hotel angekommen, nach ca 20 min mit einer wahnsinnigen Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 20 km/h kamen wir in der "Okay 1 Villa" an. Sehr schönes Hotel in der Nähe des Zentrums und trotzdem ruhig. 3 Nächte mit Frühstück für 56 $ insgesamt. Kurz frisch gemacht und ab aufs Dach um was zu essen. Morning Glory mit Reis und Fried Chicken mit Reis.


Nachtmarkt / Pub Street

 

Danach ging es auf den Nachtmarkt von Siem Reap. Kambodscha wird auch als das Paris Süd-Ost Asiens bezeichnet, da hier ein Großteil der Kleider auch für Europa hergestellt werden und feinste Stoffe zu besten Preisen angeboten werden. So viel Stoffe, Kleider und Klamotten findet man in keinem anderen Land Süd-Ost Asiens. Vor allem sind 90% davon "Made in Cambodia", während andere Ländern größtenteils von den Chinesen Importieren. Das schöne daran ist, das Kambodscha seinen eigenen Stil hat und und viel Seide aber auch Leinen und Baumwolle anbietet. Die Vielfalt ist bombastisch und es macht hier einfach Spaß zu stöbern und zu handeln. Gute Baumwollhemden gibt es bei uns recht selten und sie kosten meist ab 15 € aufwärts, hier muss man nicht mehr als 3-4 $ bezahlen wenn man gut handelt. Nach ca. 1,5h waren wir aber auch fertig und genehmigten uns noch ein Bier in der Pub Street. Das ist die Partymeile hier in Siem Reap wo man auch alles kaufen kann was man sich vorstellen kann. Leider gibt es immer mehr Touristen die hier auch Dinge für Geld in Anspruch nehmen, die unter der Gürtellinie sind. Beim genießen des Biers schauten wir einer Scharr Kakerlaken zu, die sich zu hauf auf dem Weg neben uns tummelten. Dann nahmen wir ein Tuktuk, was uns für 2$ zum Hotel fuhr. Der Fahrer war sehr nett und zurückhaltend. Wir engagierten ihn gelich für unseren Ausflug am nächsten tag zu den Tempeln. 

Ein weiterer Tag geht zu Ende und uns erwarten neue Abenteuer in einem neuen Land in dem die Tempel von Angkor Wat aus dem Reich Kambuja zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Das Durschschnittsalter in Kambodscha beträgt übrigens 24,9 jahre, was damit zu einem der Länder mit der jüngsten Bevölkerung gehört. Das ist dem jahrelangen Bürgerkrieg und der Schreckensherrschaft der Roten Khmer geschuldet in den siebziger Jahren.

Damit erstmal gute Nacht.

Liebe Grüße aus dem Königreich Kambodscha von Stef und Andi <3

Kommentar schreiben

Kommentare: 0