· 

2. Singapur

Singapur

 

Gut ausgeschlafen und etwas an das Klima gewöhnt, starteten wir den Tag mit einem Frühstück der besonderen Art Kaya Toast. Getoastetes Weißbrot mit Butter und einer Creme aus Kokosnuss mit Ei. Dazu ein halbgekochtes Ei in der Schale. Ja halbgekochtes Ei! Nicht nur, dass rohe Eier eh schon nicht jedermanns Sache sind, so steht in jedem Reiseführer geschrieben, dass Eier immer durchgegart sein sollten vor dem Verzehr. No risk, no fun. War gar nicht mal so unlecker kostete mit einen wirklich guten Kaffee gerade mal 4,70 SGD pro Person.  


Food Markets (Hawker Center)

 

Als nächstes stand einer der berühmten Foodmarkets auf dem Plan und wir machten uns auf den Weg zu einem dieser sogenannten Hawker Center.

Man kann hier in Singapur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wirklich jeden Winkel der Stadt erreichen aber dennoch liefen wir ca. 30 min zu dem Food Market.

So ein Markt besteht immer aus vielen kleinen Garküchen, in denen Speisen aller Art für Preise zwischen 2 SGD bis hinzu 20 SGD angeboten werden.

Hier wird ersichtlich, dass Singapur Einflüsse aus allen Asiatischen Ländern hat und somit das Speiseangebot riesig ist.

Fleisch, Fisch, Gemüse gekocht, gebraten, gedünstet, geräuchert, getrocknet, als Suppe oder am Stück mit Reis, Nudeln, Teigtaschen, Fladen, Brot oder Knödeln.

 

Roasted pork mit Reis sollte erstmal reichen.


"Little India"

 

Vom Markt aus ging es nach „Little India“, ein Stadtteil in dem sich scheinbar alles um Indien dreht und der Einfluss sich auf Speisen, Sprache, Verkehr und Atmosphäre auswirkt.

Viele kleine Läden mit Blumengestecken, Stoffen, Edelmetallen oder Waren des täglichen Bedarfs gab es hier zu sehen.

 

In einem Restaurant machten wir halt und erfrischten uns mit einem Bier. Prost!


Bier und überhaupt alkoholische Genussmittel oder auch Zigaretten sind hier ziemlich teuer im Vergleich zu deutschen Verhältnissen. So bekommt man eine Dose Bier 0,33l nicht unter 2,50 SGD, das sind ca. 1,80€ wobei es sich dann um das Bier Angkor handelt, welches aus Kambodscha stammt. Eine Dose Heineken in der selben Größe kostet gut das Doppelte. Eine Flasche Wein vom billigsten, kostet ca. 18 SGD und Zigaretten bekommt man ab 12,50 SGD aufwärts.


"Gardens By The Bay"

 

Nach dem Bier ging es zum Marina Bay Sands, ein Hotel der Superlative. Von innen jetzt nicht besonders spektakulär aber dennoch echt riesig. Von da aus ging es direkt in den „Gardens By The Bay“, in dem nach dem Sonnenuntergang jeden Abend eine Lichtershow gezeigt wird. Dabei werden die riesigen künstlichen Bäume beleuchtet und musikalisch untermalt. Auf dem Skywalk in den Gipfeln kann man sich das ganze für 8SGD aus nähester Nähe anschauen, wobei der Eintritt in den Park selbst kostenlos ist. Die Show mit dem riesigen Hotel im Hintergrund und unter freiem Himmel ist einmalig und lockt jährlich hunderttausende Touristen an.


Singapur Sling

Der Abend hatte gerade angefangen und wir wollten noch einen originalen Singapur Sling im dafür bekannten „Raffles Hotel“ trinken und fuhren direkt dorthin. Leider wurden wir enttäuscht, da das Hotel derzeit renoviert wird und geschlossen ist. Also tingelten wir so noch durch die Stadt auf der Suche nach was trink- und essbarem.

Unser Weg führte uns zum Food Market „Lau Pa Sat“, in dem wir uns für wenig Geld wieder mal was zwischen die Kiemen hauten. Essen kann man hier rund um die Uhr und da die Portionen relativ klein sind, hat man eh andauernd Hunger.

 

 


Danach fuhren wir ins Hotel um uns etwas frisch zu machen und anschließend noch irgendwo ein Bierchen zu trinken. Der Verkauf von Alkohol ist allerdings nur bis 22:30Uhr erlaubt und der Ausschank in Bars scheinbar auch nur bis um 0:00 Uhr. Da es bereits 0:30 Uhr war, war der Zug abgefahren und wir saßen auf dem trockenen, was solls, Dann halt 'ne Cola mit zwei Strohhalmen. :P

Also ab ins Hotel und die gesammelten Eindrücke niederschreiben.

Morgen haben wir noch Zeit bis ca. 16:00 Uhr um weitere Eindrücke dieser Stadt zu sammeln, bevor es weiter nach Penang, einer Insel in Malaysia geht.

Also liebe Freunde, bis später. Liebe Grüße Stef und Andi

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0